Sie sind hier:

Open-Air Konzert der Jagdhornbläserinnen "Les Amazones", Innenhof Schloss Erbhof - fällt aus!

Sa, 18.07.2020, 19:00 Uhr

Das o. g. Open-Air Konzert mit den Jagdhornbläserinnen "Les Amazones" am 18.07.2020 muss leider ausfallen aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Vorschriften zur Wahrung der Hygienevorsichtsmaßnahmen, die nicht erfüllt werden könnten. Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen, das Konzert im nächsten Jahr nachzuholen. Einen neuen Termin gibt es bislang noch nicht.


"Aus der Idee, mal eben so und aus purem Vergnügen eine reine Frauen-Formation in der Scene zu etablieren, ist inzwischen eines der schlagkräftigsten Ensembles im Bereich der Jagdhornbläserei geworden. Alle Mitglieder sind seit Jahren auch in anderen Gruppen vor allem in Norddeutschland aktiv und waren gerade in den vergangenen Jahren auch bei verschiedenen Wettbewerben äußerst erfolgreich. Somit summiert sich hier die Quintessenz aus den vielen, mitunter sehr verschieden Klangstilen der jagdlichen und reiterlichen Hornmusik.

Eine der Besonderheiten der hiesigen Jagdhornbläserei ist das Leben zwischen zwei musikalischen Welten. Auf der einen Seite kommen die aus Frankreich, dem Mutterland des Horns, strömenden Einflüsse der Trompe de Chasse und treffen auf die gänzlich anders wirkenden Musiken des deutsch-böhmischen, bzw. dem alpenländischem Sprachraum. Hier beherrschen vor allem gepflegte gesangliche, folkloristische und tänzerische Werke das Repertoire. Der Stil ist nicht selten weniger kraftvoll und vor allem sehr viel notenorientierter. Französische Jagdmusik dagegen wird durchweg mit frei erfundenen Stimmen angereichert. Während die Melodie durch die Komposition festgelegt ist, darf und soll der gesamte Rest des mehrstimmigen Satzes improvisiert werden. Hierbei treffen tatsächlich barocke Satztechniken wie Hornquinten, Generalbass und Kontrapunkt auf völlig freie Improvisationen der Unterstimmen, wie man sie eigentlich eher im Jazz vermuten würde. Das sich vollständige Lösen vom Notentext ist natürlich immer wieder eine besondere Herausforderung. Ohne Zweifel macht dies aber den größten Reiz in der gehobenen Jagdhornbläserei aus. Aus diesem Grunde finden sich immer wieder französische Werke in unserem Repertoire. Jede live gespielte Aufführung von Les Amazones ist also in gewisser Weise ein Unikat. Dazu kommen dann auch noch kreative Neuschöpfungen und Kompositionen, die sich an diesem Stil orientieren, sprich einen hohen Improvisationsanteil haben." (Text:Wilhelm Bruns)

Besetzung:

  1. Horn

Daniela Heuer, Ute Marx, Christel Fischer, Frauke Wetjen, Wilhelm Bruns

  1. Horn

Veronika Frye, Britta Hellwinkel, Gesche Schacht, Dorothee Gerleve-Oster

  1. Horn

Dorothe Blömker

  1. Horn

Carmen Thalmann und Kersten Augustin


Wilhelm Bruns begann seine musikalische Laufbahn als Mitglied verschiedener Jagdhornbläsergruppen. Das dabei verwendete Parforcehorn legte bereits den Grundstein für die spätere Laufbahn als Hornist. Im Studium bei Professor Hermann Baumann an der Folkwanghochschule in Essen widmete sich Wilhelm Bruns von Anfang an neben dem Ventilhorn sehr intensiv dem Naturhorn. Als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen ging Wilhelm Bruns 1987 beim Naturhornwettbewerb in Bad Harzburg als erster Preisträger hervor. Seit dieser Zeit konzertiert er regelmäßig als Solist und Kammermusiker mit namhaften Orchestern und Ensembles wie Concentus Musicus Wien, Cappella Coloniensis, La Stagione Frankfurt, Amsterdam Baroque, Akademie für Alte Musik Berlin, der Neuen Düsseldorfer Hofmusik, Rebel (New York), dem Württembergischen Kammerorchester u.a..

1985 gründete er zusammen mit naturhornbegeisterten Studenten die „Deutschen Naturhorn Solisten“. Dieses von der internationalen Kritik sehr beachtete und nach wie vor konkurrenzlose Ensemble produziert neben zahlreichen Konzerten im In- und Ausland seit 1996 CDs für das Label MDG in Detmold. Schwerpunkt ist hierbei die Trio- und Quartettmusik für Naturhorn, sowie Solokonzerte. Die CD mit Hornkonzerten von Georg Philipp Telemann wurde im Oktober 2002 mit dem Echo-Klassik der Deutschen Phonoakademie ausgezeichnet. Seit 1988 ist Wilhelm Bruns Solohornist am Nationaltheater in Mannheim und folgte im Oktober 2000 dem Ruf als Lehrbeauftragter an die Musikhochschule Frankfurt am Main und Saarbrücken. Seit 2003 leitet er die von ihm gegründete Internationale Naturhorn Akademie in Bad Dürkheim. Im Januar 2006 erschien eine bereits mehrfach ausgezeichnete Einspielung der Hornkonzerte von Wolfgang Amadeus Mozart, sowie den Hornkonzerten von Joseph Haydn.

Karten sind erhältlich bei Nordwest-Ticket unter diesem Link.

Rubrik
Musik/Konzerte/Tanz

Veranstaltungsinformationen
Eintritt:18 €
Vorverkauf:15 €
Bemerkung:Karten sind erhältlich in der Tourist-Information der Samtgemeinde Thedinghausen im Schloss Erbhof, bei Buch und Papier Lange, in der Bücherkiste Riede sowie bei NordwestTicket (www.nordwest-ticket.de).

Les Amazones am Schloss Erbhof Les Amazones am Schloss Erbhof

« Zurück