Sie sind hier:

Vortrag "Germanen am Fluss - Neue Ausgrabungen bei Holtorf-Lunsen"

So, 17.02.2019, 17:00 Uhr
Standort anzeigen

Anlässlich der archäologischen Ausgrabung auf den Maisäckern bei Holtorf im Sommer 2017 und 2018, mit Kreisarchäologin Dr. Jutta Precht und Ausgräberin Imke Brandt im Renaissancesaal des Schlosses Erbhof.
Der Vortrag findet außerdem noch einmal um 19.30 Uhr am selben Tag statt.

Die Maisäcker bei Holtorf waren auch letzten Sommer wieder Schauplatz einer archäologischen Ausgrabung. Das Wilhelmshavener Institut für historische Küstenforschung erforschte dort eine Siedlung aus der Römischen Kaiserzeit. Jetzt berichten Kreisarchäologin Dr. Jutta Precht und die Ausgräberin Imke Brandt unter dem Titel „Germanen am Fluss – Neue Ausgrabungen bei Holtorf-Lunsen“ über die Ergebnisse.

Die Ausgrabungen fanden im Sommer 2017 und 2018 statt, nachdem vorher schon geomagnetische Messungen durchgeführt wurden. Inzwischen liegen erste Ergebnisse vor, und die sind spektakulär. Man weiß von den Germanen, dass sie als Bäuerinnen und Bauern von der Landwirtschaft lebten, dass sie spezialisierte Handwerker in ihren Reihen hatten und sogar Handel mit dem Römischen Reich trieben.

In Holtorf konnten Hinweise auf alle drei Aspekte germanischen Lebens ausgegraben werden. Doch wieso ausgerechnet Holtorf? Was machte diesen Ort so attraktiv, dass hier importierte Getreidemühlen aus rheinischer Basaltlava neben Bronzefibeln aus germanischer Produktion verwendet wurden? Warum gelangten ausgerechnet hier römische Münzen in den Boden?

Erste Hinweise lieferte schon die Geomagnetik, doch erst die Ausgrabung im letzten Sommer brachte den Beweis: Holtorf lag vor 2000 Jahren an einem Flusslauf. Heute fließt die Weser in drei Kilometern Entfernung, doch zur Zeit der Germanen sah die Landschaft erheblich anders aus und bot deshalb ganz andere Möglichkeiten. Flüsse sind die Fernverkehrswege der Antike, sie ermöglichen Handel und Austausch auch über größere Distanzen.

Der Vortrag stellt die wichtigsten Funde vor, erläutert die Ergebnisse der beiden Ausgrabungen und schildert ausführlich die Vorgehensweise der Archäologen.

Die Veranstaltung findet im Renaissancesaal des Schlosses Erbhof statt. Der Eintritt ist frei. Spenden werden gerne entgegengenommen.

Auf Grund der begrenzten Platzzahl im Renaissancesaal ist eine Reservierung von Eintrittskarten bei Lange - Buch und Papier- Braunschweiger Str. 55/57, Thedinghausen, Tel. 04204/294 oder in der Tourist-Information der Samtgemeinde Thedinghausen im Schloss Erbhof, Braunschweiger Str. 1, Tel. 04204/88-22, erforderlich.

Rubrik
Vorträge/Diskussionen

Auf der Suche nach alten Flussarmen: Archäologen legen das ehemalige Ufer frei (Foto: Imke Brandt)
Auf der Suche nach alten Flussarmen: Archäologen legen das ehemalige Ufer frei (Foto: Imke Brandt)

« Zurück